Inspiration für deine Yogapraxis: Stabilität & Leichtigkeit

Inspiration für deine Yogapraxis: Stabilität & Leichtigkeit 

Eine Kooperation mit Kismet

Diese Yoga-Einheit ist gemeinsam mit Kismet und der Fotografin und Yogini Nela König am Strand von Gran Canaria entstanden.

Ein solides Fundament ist unabdingbar, um auf deinem Weg voranzuschreiten.

Wir brauchen Stabilität und Kontinuität – also ein solides Fundament – in unserem Leben. Erst dann fühlen wir uns sicher und in unserer Mitte verankert. So kannst du gut Entscheidungen treffen, die Dinge loslassen, die dir nicht entsprechen, Veränderung zulassen und Leichtigkeit erleben. Ein solides Fundament ist also unabdingbar, damit du mutig auf deinem Weg voranschreiten und ein Leben in Zufriedenheit führen kannst.

Die hier vorgestellten Rückbeugen symbolisieren Leichtigkeit, Freude und Glück. Gleichzeitig zeigen wir dir Yogapositionen, mit denen du dein Fundament stärkst. Verankere dich über die Yogapositionen in deiner Mitte und erkenne: Wofür schlägt dein Herz? Was ist deine Aufgabe? Was braucht es, damit du deinen Weg gehen kannst?

01 Goddess Pose & Goddess Pose Variation

Komm in eine Grätsche, deine Zehen zeigen leicht nach außen. Atme ein und streck die Arme Richtung Himmel. Atme aus und komme in die Hocke.

Wiederhole dynamisch im Einklang mit deiner Atmung.

Variation: Halte anschließend in der Hocke inne und schieb deine Füße kraftvoll in den Boden. Atme ein und zieh den rechten Arm über den Kopf. Atme aus, lehn deinen Oberkörper nach links. Atme ein in deine rechte Flanke. Atme aus durch den geöffneten Mund. 

Löse sanft auf und wiederhole auf der anderen Seite.

Ausrichtungstipp: Aktiviere in der Grätsche deine äußere Gesäßmuskulatur und schau, dass deine Knie über deinen Knöcheln ausgerichtet sind. Wenn dir das schwer fällt, verkleinere die Grätsche ein wenig und probiere ein bisschen, bis sich die Position für dich stabil und sicher anfühlt.

Kismet_Goddess-Pose_1
Kismet_Goddess-Pose_2eDDYLPeUNU3V0

02 Anjaneyasana + Anjaneyasana Variation

Komm in einen tiefen Ausfallschritt und bring deinen Oberkörper über dein Becken. Atme ein und streck die Arme über den Kopf. Atme aus, lass dein Becken tief sinken und komm aus der Kraft deiner Mitte in eine Rückbeuge. Du schiebst deine Füße kraftvoll in den Boden und spannst dich zwischen Himmel und Erde auf. Spürst du die Weite, die entsteht, wenn du dich äußerlich und innerlich zurücklehnst?

Variation: Mit der Ausatmung kreis deinen rechten Arm nach hinten und leg ihn auf deinem Oberschenkel oder deiner Wade ab. Trau dich, lote deinen Bewegungsradius aus und atme tief ein und gelöst aus.  

Löse sanft auf und wiederhole auf der anderen Seite.

Ausrichtungstipp: Schieb deine Beine energetisch zueinander und aktiviere deinen Bauch leicht. Hier kannst du spüren, dass Weite und Leichtigkeit ein stabiles Fundament und eine starke Mitte brauchen.

Kismet_Anjaneyasana_1
Kismet_Anjaneyasana_2

03 Wild Thing + Wild Thing Variation

Es gibt viele Möglichkeiten, in das Wild Thing zu kommen. Für einen sanften Einstieg kommst du aus dem Brett in ein seitliches Brett. Den rechten Fuß stellst du hinter deinem linken Knie auf. Von hier aus schiebst du dein Becken und deinen Brustkorb Richtung Decke und spannst dich auf.

Variation: Löse vorsichtig den Fuß deines angewinkelten Beines und zieh das Knie Richtung Oberkörper. Atme ein und schieb den Bereich um dein Herz Richtung Himmel. Atme aus und spür die Verbindung zum Boden, der dich trägt.

Ausrichtungstipp: Achte darauf, dass du deinen unteren Rücken nicht überforderst.

Kismet_Wild-Thing_1
Kismet_Wild-Thing_2

04 Ustrasana dynamisch

Du beginnst im Kniestand. Bring die Hände vor deinem Herzen zusammen und spüre die Verbindung von Daumen und Brustbein. Kannst du die Bewegungen deiner Atmung und deinen Herzschlag spüren? Wofür schlägt dein Herz? Was ruft dich? Was ist deine Aufgabe? Erscheint ein geistiges Bild vor deinem Auge, hast du einen bestimmten Ort vor Augen oder einen bestimmten Geruch in der Nase? Lausche aufmerksam nach innen und erlaube dir, dich mit deiner Aufgabe, deinem Dharma, zu verbinden.

Atme ein und verlängere deine Wirbelsäule. Atme aus und komm in eine Rückbeuge, die dir entspricht. Spüre, wie du deine Körpervorderseite öffnest. Gut geerdet, mutig und voller Entschlossenheit.

Wiederhole dynamisch im Einklang mit deiner Atmung.

Ausrichtungstipp: Denke deinen Brustkorb in der Rückbeuge nach vorne und nach oben.

Kismet_Ustrasana

kismet

KISMET

Mit Kismet Yogastyle erfüllte sich die Unternehmerin Sylvia zusammen mit Designerin Sandra einen langgehegten Wunsch: Ihre ökologischen und menschlichen Werte auch im Beruf leben zu können und lässige, nachhaltige Yoga Wear zum Wohlfühlen von Yogis für Yogis zu kreieren, ohne modische Kompromisse eingehen zu müssen.

Bitte gib die Zeichenfolge in das Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel