Wie kann ich nachhaltige Ziele definieren und umsetzen?

Wie kann ich nachhaltige Ziele definieren und umsetzen?

Ein Gastbeitrag von Lena Luisa Brabender

Ich weiß nicht, wie es dir geht. Aber jetzt ist schon wieder Februar – gefühlt habe ich nur einmal mit dem Auge gezwinkert, und der Monat war um. Vielleicht ist der erste Neujahrsenergieschub schon verflogen? Oder bist du noch voll motiviert? Hier vielleicht eine kleine Gelegenheit, kurz mit dir einzuchecken. Wie geht es dir? Was sagt deine Gefühlswelt? Wenn du dir für dieses Jahr ganz besondere Ziele gesetzt hast und diese wirklich erreichen möchtest, dann ist dieser Beitrag genau das Richtige für dich. Ich möchte dir ein paar Tipps und Tricks mit an die Hand geben, wie du deine Ziele nachhaltig definieren und umsetzen kannst.

Wir fangen einfach mal an. Nimm dir ein Blatt Papier und einen Stift und schreibe dir ein paar Ziele für dieses Jahr auf. Gerne spontan aus dem Bauch heraus, ohne groß darüber nachzudenken oder zu bewerten. Ich empfehle dir 3-5. Später kommen wir auf diese Ziele nochmal zurück und schauen, ob wir sie noch nachhaltiger und einfacher umsetzbar machen können.

Vorab möchte ich dem Ganzen etwas tiefer auf den Grund gehen und dir erklären, wieso es manchmal so schwierig sein kann, deine Ziele stets motiviert zu verfolgen. Denn du kannst nicht an deinen alten Gefühlen festhalten und eine neue Zukunft schaffen – das ist Fakt. Dein Gehirn ist eine Aufzeichnung der Vergangenheit.

Aber was bedeutet das?

Wenn du die gleichen Gedanken denkst, die gleichen Entscheidungen triffst, die gleichen Verhaltensweisen an den Tag legst, die gleichen Erfahrungen wiederholst, die die gleichen Netzwerke von Neuronen zu den gleichen Mustern prägen und dann die gleichen Emotionen hervorrufen – dann wird dein Gehirn zu einer Signatur verdrahtet. Wenn du dich also nicht durch eine Vision definierst, die größer ist als du selbst, und wenn du dich nicht für diese Vision und ihre Ziele begeisterst und diese auch emotional fühlen und erleben kannst, dann bleibt die alte Hardware der Vergangenheit in deiner Denkweise hängen, und du wirst in deinem Leben berechenbar sein.

Beobachte deine Gedanken erneut. Wo liegt dein Fokus? Denkst du ständig daran, was du noch nicht hast, was du noch nicht weißt oder was noch nicht so ist, wie du es dir wünschst? Kleiner Tipp: Ständig an das zu denken, was fehlt, bringt dir nur noch weniger.

Die meisten Menschen verbringen den größten Teil ihres Lebens damit, darüber zu reden, warum sie ihre Zukunftsvision und Ziele nie erreichen. Wegen einer vergangenen Erfahrung. Kommt dir das bekannt vor? Wenn ja, dann kannst du das genau jetzt ändern. Du musst bei dir anfangen. Das ist tatsächlich der wichtigste Punkt, wenn es um die Definition deiner Ziele, Wünsche und Ausrichtung geht. Nimm dir ein wenig Zeit und beantworte ein paar Fragen, die sich ausschließlich auf dich und deine Persönlichkeit beziehen.

1. Wer bist du? Schreibe ein paar „Ich bin“-Aussagen auf.
2. Was macht DICH als Mensch aus?
3. Was und wen möchtest du mit deiner Stimme erreichen?
4. Warum liegt dir das am Herzen, warum ist es dir wichtig?

Deine Werte

Im nächsten Schritt schauen wir uns deine Werte an. Wenn du dazu ein paar Ideen brauchst, gib einfach bei Google „Werte“ ein. Die Wörter und Werte, die dir wichtig erscheinen oder mit denen du dich am meisten identifizieren kannst, schreibst du auf.

Genauso darfst du jetzt deine Gedanken auf die Fülle ablenken. Was passiert nun? Spürst du Dankbarkeit, Liebe – oder sogar Glück? Auch hier ist es genauso wichtig, es so zu spüren, wie es für dich in dem Moment ankommt. Was brauchst du nun, um diese warmen und schönen Emotionen noch ein wenig länger nah beim Herzen zu halten?

Meine Top 3-Werte sind zum Beispiel Freiheit, Verbindung und Authentizität. Deine Werte zu kennen und benennen zu können, ist die eine Sache, aber was bedeuten sie dir? Was bedeutet „Freiheit“ für dich? Für mich bedeutet es nicht nur zu reisen, die Welt zu sehen und finanziell unabhängig zu sein, sondern es findet sich auch in anderen Bereichen wieder. Die Freiheit zu haben, mich so zu kleiden, wie ich mag, mich so auszudrücken, wie es mir gefällt, und in meinem Business selbst die Regeln zu schreiben.

Du merkst schon, hinter so ein paar Wörtern kann ganz schön viel stecken. Und genau dieses Bewusstsein, diese Informationen brauchen wir, um deine Ziele wirklich erreichbar und greifbar zu machen. Dann kommt die Motivation von dir, von deinem inneren Antrieb und nicht von äußeren Einflüssen, Meinungen oder Ideen.

Lena-Luisa-B_collage

Jetzt kommt der spaßige Teil, bist du bereit? Du hast nun Punkte zu dir selbst und deinen Werten gesammelt. Komm nun zurück zu deinen Zielen, die du dir am Anfang notiert hast und analysiere. Passen deine Ziele zu DIR und deinen WERTEN? Wo findest du Teile von deiner Persönlichkeit und von dem, was du am Leben wertschätzt in deinen Zielen wieder?

Hier noch einmal ein Beispiel: Ich habe mir Anfang des Jahres das Ziel gesetzt, öfter präsent zu sein. In meinem Business mit meinen Kunden, aber auch mit meiner Familie und FreundInnen. Um das umzusetzen, möchte ich mindestens zehn Minuten am Tag meditieren. Dann habe ich geschaut, wie das Ziel zu MIR passt. Bei meinen „Ich-bin“-Aussagen steht oft: Ich bin neugierig, voller Lebensenergie und genieße unglaublich gern. Mir diese Eigenschaften noch einmal vor Augen zu führen, hat mich in meinem Ziel noch einmal bestätigt. Täglich zu meditieren und präsent zu werden, wird mich darin noch mehr bestärken.

Passt es auch zu meinen Werten – Freiheit, Verbindung und Authentizität? Definitiv. Wenn ich Präsenz übe, werden sich die Verbindungen zu meinen Mitmenschen stärken, ebenso wächst die Authentizität mir selbst und anderen gegenüber. Durch diese kleine Übung sehe ich jetzt nicht mehr nur die Aufgabe, jeden Tag zehn Minuten meditieren zu müssen. Ich sehe das große, ganze Bild und verbinde mich stark mit meiner Vision der Zukunft. Ich möchte mich leicht, frei und entspannt fühlen und denke, dass dieses Ziel und diese Aufgabe dazu beitragen wird.

Ziele neu definieren

Vielleicht magst du dich jetzt noch einmal hinsetzen und deine Ziele neu definieren. Versuche, deine persönlichen Eigenschaften und Vorlieben sowie Werte mit einzubinden. Ein paar weitere Fragen, die hilfreich sein können:

• Wer bist DU in dem ganzen Bild?

• Wie fühlst du dich, wenn dein Ziel erreicht ist?

•Was steht noch zwischen dir und deinem Ziel?

•Was braucht deine Aufmerksamkeit, um diese Lücke zu schließen?

•Was sind tägliche kleine Schritte, um deinem Ziel näher zu kommen?

Auch wenn es etwas Geduld und Zeit braucht, kannst du so ganz sicher deine Ziele umsetzen. Ich bin gespannt, wie sich deine Perspektive auf deine Ziele geändert hat? Wenn du dabei noch Hilfe brauchst oder tiefer in das Thema Lebens-Vision eintauchen möchtest, kann ich dir von Herzen meinen sechswöchigen Online-Kurs „What are you doing with you life?“ empfehlen. Weitere Infos findest du unten.

Zum Schluss teile ich noch meinen Top Tipp bezüglich Motivation gewinnen und bewahren mit dir. Das Zauberwort heißt: FOKUS. Wenn du nun täglich an deinen neu definierten Zielen arbeitest und merkst, dass die Motivation sinkt, beobachte, wo dein Fokus gerade liegt:

• Auf Dingen, die du kontrollieren kannst/Dingen, die du nicht kontrollieren kannst?

• Auf positiven oder negativen Gedanken, Gefühlen oder Menschen?

• Bist du beschäftigt, um beschäftigt zu sein? Oder wirklich produktiv?

• In der Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft?

• Beim Stress oder bei Dankbarkeit?


Lena-Luisa-B_Portrait_neu

LENA LUISA BRABENDER

Lena Luisa lebt in Köln und verhilft als Life & Leadership Coach Führungskräften zu besseren Leistungen und Ergebnissen durch eine harmonische Work-Life Balance. Außerdem bietet sie einen sechswöchigen Online-Kurs an, in dem Interessierte tiefer in das Thema Emotionen (verstehen, managen & manövrieren lernen) eintauchen können. Auf Instagram postet sie regelmäßig über ihre Arbeit in den Bereichen Emotionale Intelligenz, Mentale Gesundheit & Mindfulness.

Bitte gib die Zeichenfolge in das Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Neu in der Community
7 Yoga-Haltungen für LäuferInnen

Yoga gilt als ideale Ergänzung zu zahlreichen Outdoor-Sportarten: So auch zum Laufen. Wer die... [mehr]

Gesunder Rücken | 12 Minuten sanftes Yoga

Tue dir und deinem Rücken mit dieser 12-Minuten-Sequenz etwas Gutes! Yogalehrerin Wina leitet... [mehr]

Entspannung für Nacken & Schultern | 12...

Gönne dir heute 12 Minuten Selfcare mit dieser sanften Yoga-Sequenz. Yogalehrerin Wina führt dich... [mehr]

Übersichtlicher Yin Yoga-Guide für...

Yin Yoga bietet sich ideal für AnfängerInnen an. Aber auch fortgeschrittene Yogis und Yoginis... [mehr]

Blockierte Chakren heilen: Lasse deine...

Im zweiten Teil des Chakra-Specials möchte ich mit dir noch tiefer in die Theorie der einzelnen... [mehr]

Die Bedeutung der 7 Chakren für unseren...

Im ersten Teil des Chakra-Specials möchte ich dich dazu einladen, tiefer in die Welt der Energien... [mehr]

Inspirierend, gemeinschaftlich und...

Unter dem Motto #getunited fand am 11. und 12. Juni 2022 zum vierten Mal das Namaste United Yoga... [mehr]

Was ist Ashtanga Vinyasa Yoga? Die...

„Ashtanga Yoga? Das ist doch so ein Workout, oder?“ Vor ein paar Tagen saß ich in einem kleinen... [mehr]

Packliste für dein Yoga-Retreat: Diese...

Du hast dich dazu entschieden, an einem Yoga Retreat teilzunehmen? Perfekt! Nutze die Zeit als... [mehr]

Die zentrale Rolle des Darmmikrobioms für...

Die Wissenschaft stellt ständig neue Verbindungen zwischen Darmgesundheit und unserem... [mehr]