YOGA ÜBUNGEN

In der heutigen hektischen und stressigen Zeit fehlt uns durch unsere vielen Tätigkeiten im Sitzen immer mehr der Ausgleich und die Bewegung. Haltungsschäden, Rückenschmerzen und auch manche seelische Erkrankung können daraus resultieren. Yoga kann bewirken, dass unsere Körperwaage wieder ins Gleichgewicht kommt und schafft einen energetischen Ausgleich für Geist und Seele.

 

YOGA ÜBUNGEN GIBT ES SCHON SEIT VIELEN TAUSENDEN JAHREN

Zu Beginn des Yogas, 600 Jahre vor Christi, wurden die Yogaübungen lediglich von Yogalehrer zu Yogaschüler mündlich weitergegeben und ohne Schrift gelehrt. So wurden die Yogaübungen über viele tausende Jahre von Angesicht zu Angesicht weitergegeben, bis irgendwann angefangen wurde alles im Yogasutra niederzuschreiben. Bis heute dient dieser Leitfaden als grundlegendes Hilfsmittel für alle Yogalehren und Yogaübungen. Nach dem Sanskrit bedeutet Yoga soviel wie “Energien zu vereinen”. Es ist ein Hilfsmittel um die Körper- und Geisteskräfte zusammenzubringen und die Energien frei fließen zu lassen. Der Teil der Yogaphilosophie, der sich mit den Yogaübungen beschäftigt, nennt sich im Yogasutra Hatha-Yoga. Demnach sind die eigentlichen Yogaübungen die Brücke zwischen Körper und Geist.

 

HIER EIN PAAR GRUNDLAGEN FÜR EINE GUTE VORBEREITUNG AUF DEINE YOGASTUNDE

Vor jeder Yogaeinheit sollten einige Grundlagen beachtet werden. Zum einen sollten die Yogaübungen auf rutschfesten Unterlagen, wie Yogamatten oder Gymnastikmatten ausgeübt werden, zum anderen ist bequeme Yogakleidung für eine freie Beweglichkeit wichtig. Zwei Stunden vor jeder Übung sollten keine großen Mahlzeiten zu sich genommen werden.

 

DIE BELIEBTESTEN YOGAÜBUNGEN

Die beliebtesten Yogaübungen sind der Sonnengruß, der Mondgruß, die zehn Tibeter, die Kobra, die Katze, die Kuh und der Baum. Da es im Yoga aber hauptsächlich darum geht, dass man sich wohlfühlt und sich und seinen Geist erweitert, hat jeder Yogi seine persönlichen Lieblingsübungen hat, in die man sich am besten völlig befreit hineinfallen lassen kann. Dies ist mit das Schönste am Yoga: es geht hier nicht um Leistungsdruck oder ums Höher, Besser, Schneller, sondern einfach nur um die eigenen Bedürfnisse und Grenzen.

Please enter these characters in the following text field.

The fields marked with * are required.

New Community Features
Eisbaden in 6 Schritten: So entfaltet es...

Ein Gastbeitrag von greenyogashop Co-Founder Marten Peyser: Freiwillig für mehrere Minuten ins... [more]

6 Schritte, um ein bedeutungsvolles...

Das Wort Sankalpa hast du vielleicht schon öfter gehört – vor allem im Zusammenhang mit deiner... [more]

Einblicke in eure Wohlfühloasen...

Wir haben die greenyoga Community gefragt, wo sie Yoga praktizieren oder meditieren und was... [more]

Das richtige Meditationskissen finden:...

„Finde einen entspannten Sitz.“ Oft ist das der erste Satz, den wir in einer angeleiteten... [more]

Künstlerin Yani Hamdy im Interview:...

Was steckt hinter einer fertigen Illustration? Yani Hamdy hat unseren Yogakalender 2023 kreiert... [more]

#MeinYogaSpace | Inspiration für deine...

Erhalte hier Einblicke in die privaten Yogaräume unserer Community. Wir wollen dich inspirieren,... [more]

5 Morgenrituale für mehr Struktur und...

Die Zeit, die ich mir morgens für meine „Rituale“ nehme, ist mir heilig (deswegen auch das Wort... [more]

Morgenroutinen für einen energiereichen...

Die Integration kleiner Rituale am Morgen kann der Schlüssel für mehr Energie und ein gutes... [more]

7 Yoga-Haltungen für LäuferInnen

Yoga gilt als ideale Ergänzung zu zahlreichen Outdoor-Sportarten: So auch zum Laufen. Wer die... [more]

Gesunder Rücken | 12 Minuten sanftes Yoga

Tue dir und deinem Rücken mit dieser 12-Minuten-Sequenz etwas Gutes! Yogalehrerin Wina leitet... [more]