Interview: How to Recharge Your Batteries and Keep Calm in Challenging Times

Kraft tanken und Ruhe bewahren in herausfordernden Zeiten

Ein Interview mit Yogastudiobesitzerin Susanne Wenke

greenyogashop: Du bist Studiobesitzerin, Geschäftsfrau, Mutter und Yogini – wir stellen uns vor, dass du rund um die Uhr beschäftigt bist und viele Herausforderungen zu meistern hast. Wie gehst du mit herausfordernden Situationen um und wie hilft Yoga dir dabei, deine Gefühle zu ordnen, ohne dich in ihnen zu verlieren?

Susanne: Ich habe mit den Jahren gelernt, mehr und mehr dem Universum zu vertrauen. Wenn ich merke, dass ich unruhig werde, rezitiere ich ein Mantra, ein Gebet oder ich ziehe mich für einen Moment raus. Dies hilft mir, und Yoga gibt mir viele unterschiedliche Werkzeuge an die Hand. Mein Mantra zurzeit ist das Asatoma Mantra. In diesem Mantra geht es um Erkenntnis und darum, das wirklich Wesentliche zu erkennen. Wenn ich in die Natur gehe, gehe ich gerne an den Rhein. Wasser beruhigt mich.

greenyogashop: Als Mama und Geschäftsfrau weißt du, wie schwer es sein kann, den eigenen Bedürfnissen Raum zu geben. Welcher Gedanke oder welche Übung aus dem Yoga helfen dir dabei, an vollen Tagen den Fokus nicht zu verlieren und dich selbst nicht zu vernachlässigen?

Susanne: Im Moment wiederhole ich oft den Gedanken "Alles wird gut" - auch wenn sich das platt anhört, beruhigt mich dieser Gedanke. Außerdem gehe ich wie gesagt gerne in die Natur. Asanas übe ich sehr langsam und ruhig. Besonders beruhigend finde ich Vorbeugen, wie zum Beispiel Paschimottanasana. Bewährt hat sich für mich auch die Arbeit mit meinem Atem. Ich beobachte meinen Atem und beruhige diesen. Dabei verlängere ich einfach für ein paar Takte meine Ausatmung. Eine simple Übung, die nicht viel Zeit in Anspruch nimmt, aber viel bewirken kann. Was ich auch gerne mache: Ich rezitiere den Namen Gottes auf Hebräisch: Jod, He, Waw, He. Hebräisch ist eine heilige Schrift, und dieser Klang ist vertraut für mich, vielleicht aus einer anderen Zeit.

greenyogashop: Gibt es etwas Spezielles, aus dem du auch an weniger guten Tagen verlässlich Energie schöpfen kannst? Ein Ritual oder eine bestimmte Yoga-Übung vielleicht?

Susanne:Ich schöpfe immer wieder Energie, wenn ich Dankbarkeit praktiziere. Und ich kann für vieles in meinem Leben sehr dankbar sein. Mein wunderbarer Mann Marc und meine Kinder, meine Familie, meine Lehrer, die Menschen, die mich auch jetzt im Moment unterstützen und mir helfen und vieles mehr. Egal ob der Tag gut war oder schlecht: Bevor ich schlafen gehe, bedanke ich mich für all die wunderbaren Menschen in meinem Leben.

greenyogashop: Vielbeschäftigten Menschen fällt es oft schwer, mit ihrer Energie zu haushalten; Erschöpfung oder Burnout-Symptome können die Folgen sein. Was erleichtert dir das Haushalten mit der eigenen Energie? Hast du dazu Praxistipps, die du anderen mit an die Hand geben könntest?

Susanne:Ich empfehle jedem, auf sich zu achten und rechtzeitig Pausen einzulegen. Wenn ich spüre, mein Akku ist leer, ziehe ich mich zurück oder gehe raus oder fahre an Plätze, die mir gut tun, und da kann dann noch so viel zu tun sein. Meine Familie kennt das schon, und ich weiß, dass ich so viel mehr für mich und meine Umwelt mache, als wenn ich versuche "durchzuhalten". Das ist vielleicht ein unbequemer Rat, weil gesunde Pausen einzulegen - also bevor der Akku komplett auf 0 ist - oft nicht machbar erscheint bzw. das Aufbrechen von festgefahrenen Strukturen und Verhaltensweisen erfordern würde. Ich habe aber aus Erfahrung gelernt, wie wichtig es ist, mich rechtzeitig rauszuziehen, da ich sonst gegenüber meiner Familie ungeduldig und gereizt auf Kleinigkeiten reagiere. Vor allem spreche ich heute aus, dass diese Pausen für mich wichtig sind. Früher habe ich nicht darüber geredet und habe geglaubt, mein Umfeld muss doch merken, wenn es mir nicht gut geht. Reden hilft. Und dann auch wirklich Pausen einlegen.

Yoga Sequenz mit Susanne: Kraft tanken und Ruhe bewahren

Fotos: Mölleken Fotografie


Portrait-SusanneidwNClvECroY9

SUSANNE

Susanne ist Yogalehrerin, Studiobesitzerin, Mutter und vieles mehr. Sie ist ein durch und durch positiver Mensch und immer neugierig zu erfahren, wie sie sich weiter entwickeln und Neues lernen kann. Sie ist gerne am Meer und generell im und am Wasser, liebt ihre vier Männer über alles und ist gespannt, wo ihre Reise noch hingeht.

Please enter these characters in the following text field.

The fields marked with * are required.

New Community Features
Eisbaden in 6 Schritten: So entfaltet es...

Ein Gastbeitrag von greenyogashop Co-Founder Marten Peyser: Freiwillig für mehrere Minuten ins... [more]

6 Schritte, um ein bedeutungsvolles...

Das Wort Sankalpa hast du vielleicht schon öfter gehört – vor allem im Zusammenhang mit deiner... [more]

Einblicke in eure Wohlfühloasen...

Wir haben die greenyoga Community gefragt, wo sie Yoga praktizieren oder meditieren und was... [more]

Das richtige Meditationskissen finden:...

„Finde einen entspannten Sitz.“ Oft ist das der erste Satz, den wir in einer angeleiteten... [more]

Künstlerin Yani Hamdy im Interview:...

Was steckt hinter einer fertigen Illustration? Yani Hamdy hat unseren Yogakalender 2023 kreiert... [more]

#MeinYogaSpace | Inspiration für deine...

Erhalte hier Einblicke in die privaten Yogaräume unserer Community. Wir wollen dich inspirieren,... [more]

5 Morgenrituale für mehr Struktur und...

Die Zeit, die ich mir morgens für meine „Rituale“ nehme, ist mir heilig (deswegen auch das Wort... [more]

Morgenroutinen für einen energiereichen...

Die Integration kleiner Rituale am Morgen kann der Schlüssel für mehr Energie und ein gutes... [more]

7 Yoga-Haltungen für LäuferInnen

Yoga gilt als ideale Ergänzung zu zahlreichen Outdoor-Sportarten: So auch zum Laufen. Wer die... [more]

Gesunder Rücken | 12 Minuten sanftes Yoga

Tue dir und deinem Rücken mit dieser 12-Minuten-Sequenz etwas Gutes! Yogalehrerin Wina leitet... [more]