Ayurveda Tipps für den Frühling

Ayurveda Tipps für den Frühling

Ein Gastbeitrag von greenyogashop-Botschafterin Sunita

Bald ist es soweit: Am 20. März ist der kalendarische Frühlingsbeginn. Laut Ayurveda ist dies eine ideale Zeit zum Vorbereiten auf den Sommer. Der Frühling bedeutet Aufbruchszeit. Die Natur lädt uns ein, neu zu beginnen. Während um dich herum alles zu neuem Leben erwacht, die Blumen wieder zu blühen beginnen und alles zu mehr Bewegung einlädt, kannst auch du optimalerweise wieder neu durchstarten.

Ayurveda, eine ganzheitliche Lebensphilosophie aus Indien, beschäftigt sich mit einem Leben im Einklang mit dir selbst und der Natur; immer im Hinblick auf ein langes, gesundes Leben voller Energie. Die Doshas Vata, Pitta, Kapha und die dem Dosha zugeordneten Elemente spielen hierbei eine wichtige Rolle. Jedem Dosha werden ganz unterschiedliche Qualitäten, Eigenschaften und auch Aufgaben im Körper zugeordnet. Wenn Vata, Pitta und Kapha im Ungleichgewicht sind, dann kann das negative Auswirkungen auf Körper, Geist und Seele haben. Aus ayurvedischer Sicht ist es daher wichtig, das eigene Dosha zu kennen und es in Balance zu halten. Dies kann durch unterschiedliche Herangehensweisen erreicht werden, unter anderem durch die Ernährung und den Lifestyle. Da du die Doshas auch in den Tageszeiten oder Jahreszeiten findest, haben auch die Jahreszeiten eine Auswirkung auf unseren Körper. Die drei Bioenergien setzen sich jeweils aus 2 Elementen zusammen:

DOSHAS

01

VATA

Elemente Luft und Äther =  Bewegungsprinzip

02

PITTA

Elemente Feuer und Wasser = Stoffwechselprinzip

03

KAPHA

Elemente Erde und Wasser = Strukturprinzip

Neubeginn

Wenn du dich auf die Zeiten der Natur einlässt, ist es eigentlich ganz einfach. Der Winter war dazu da, um sich auszuruhen und um sich zurückzuziehen. Geprägt von Kälte, Bewegung (Wind) und Dunkelheit ist hier der Abbau von Körpergewebe gebremst. Kapha wird im Körper aufgebaut, um uns vor der Kälte zu schützen. Passenderweise lädt uns der Winter ein, schwerere und nährendere Lebensmittel zu uns zu nehmen als beispielsweise der Sommer. Dies dient dazu, der ganzen Bewegung um dich herum (Vata Dosha) aktiv entgegenzuwirken und sich zurückzuziehen, um Kraft zu schöpfen für den nun kommenden Frühling. 

Im Frühling nun ist die Zeit reif um wieder neu durchzustarten und loszulassen. Die Kälte und Schwere des Winters loszulassen. Leicht zu werden für den Frühling. Denn im Frühling ist das Dosha Kapha aktiv. Um hier der Schwere des Doshas entgegenzusteuern, ist nun ein optimaler Zeitpunkt für Detox. Detox auf allen Ebenen. Alles Reinigende und Platzschaffende in den Alltag zu integrieren. 

Hier ist idealerweise nicht nur das Loslassen von Körpergewicht gemeint, es geht vielmehr auch um alltägliche Dinge, die nun freigelassen werden können und dürfen. 

Der Frühling bietet sich an, endlich mal wieder:

Die Küche auszumisten
Den Keller auszumisten
Alle Schränke aufzuräumen
Papiere zu sortieren
Platz im  Kleiderschrank zu schaffen

Dies sind nur einige wenige Beispiele, die du jetzt loslassen kannst. Spüre mal in deinen Körper, in deine Gedanken. Was brauchst du nun nicht mehr? Was darf gehen?

Im Ayurveda geht es grundsätzlich darum, dein individuelles Dosha in Balance zu halten. Ein Leben im Einklang mit der Natur und dem ayurvedischen Jahreszeitenrhythmus ist zusätzlich erstrebenswert. So kannst du den typischen Doshas zugeordneten Krankheiten und symptomatischen Anzeichen wunderbar entgegenwirken. Kapha, das Stabilitätsprinzip mit den Elementen Erde und Wasser, sorgt für ganz viel Erdung und Schwere auf der einen Seite. Auf der anderen Seite kann es auch dazu führen, dass wir Wasser, Schleim oder aber Gewicht im Körper ansammeln. 

Eine Dosha Dysbalance kann daher im Frühling dazu führen, dass du dazu neigst, Erkältungen zu bekommen oder aber auch, dass du dich schwer und müde fühlst. 

Sobald dein Dosha aus der Balance ist, kann es sein, dass die positiven Eigenschaften des jeweiligen Doshas sich „negativ“ im Körper und im Geist bemerkbar machen. Genau aus dem Grund ist ein Leben im Einklang mit der Natur und den Jahreszeiten sehr zu empfehlen. 

Der ayurvedische Frühling

Der Frühling bietet wunderbar Raum zum Loslassen, zum Ausmisten und zu einem energetischen Neustart. Loslassen im Körper,  in den Gedanken und in deinem alltäglichen, persönlichen Umfeld. Alle Gedanken, Emotionen, Dinge, die dir nicht gut tun, die dich schwer machen, dürfen nun gehen. 

Frühjahrsmüdigkeit

Ein weiteres typisches Anzeichen einer Dosha Dysbalance kann die Frühjahrsmüdigkeit sein. Das starke Bedürfnis nach Schlaf kann ein untrügliches Zeichen dafür sein, dass du einen energetischen Neustart dringend nötig hast. 

Ayurveda Tipps für den Frühling

Zeit zum Loslassen:
Miste aus, räume auf, mach dir eine Liste mit Dingen, die dir gut tun und die dir eben nicht gut tun.
Nimm dir Zeit, um einmal in dich zu gehen und zu erkennen, wer und was dir Energie gibt und wer oder was Energie zieht.
Alles, was dir nicht gut tut, darf nun eine Zeitlang ruhen und losgelassen werden. Schaffe Platz für Neues. Für positives Neues.

Detox:
Gönne dir einmal pro Woche einen Tag mit gesunder, frischer und warmer Nahrung. Am Abend gibt es eine leichte Suppe.
Verzichte an diesem Tag auf Rohkost und Milchprodukte, auf Alkohol, Süßigkeiten und Stress.

Trockenmassage:
Reibe deinen Körper abends oder morgens mit einem Seidenhandschuh oder einer Naturbürste ab und befreie dich so von abgelagerten Schlacken auf der Haut.

Wasser:
Trinke morgens ein Glas heißes Wasser in kleinen Schlucken, gern mit einem Spritzer Zitrone und ein wenig Honig (Honig wird im Ayurveda nicht mitgekocht, sondern erst vor dem Trinken zugefügt).
Trinke auch im Laufe des Tages alle 30 Minuten ein paar Schlucke heißes Wasser (nicht direkt vor oder nach dem Essen; hier sollten ca. 30 Minuten dazwischen sein).
Du kannst dir morgens hierzu eine Thermoskanne mit abgekochtem Wasser befüllen und diese als Indikator für deine Trinkmenge nehmen.

Gerade jetzt sollte rohes, kaltes Essen vermieden werden. Ein Verzicht auf Süßigkeiten und Milch hilft ebenso dem Kapha entgegenzuwirken. Deine letzte Mahlzeit am Tage sollte möglichst gegen 18:30 eingenommen werden. Wenn du Gewicht reduzieren willst, kannst du nun auch mal das Frühstück weglassen.
Zusätzlich dazu ist es während der Jahreszeitenumstellung laut Ayurveda empfehlenswert, zu jedem Jahreszeitenwechsel auf die Nahrung und die Doshas zu achten. In den Wechselzeiten sind wir anfälliger für die Dosha-typischen Krankheiten.

Dosha-typische Krankheiten

01

Frühling (Kapha) 

Neigung zu Übergewicht 
Neigung zu Wassereinlagerungen
Neigung zu Verschleimungen .

02

Sommer (Pitta)

Sodbrennen
Magengeschwür
Entzündungen 
Sonnenbrand

03

Herbst (Vata)

Hörsturz (Ohrenempfindlichkeiten)
Ein- und Durchschlafprobleme
Nervenschmerzen
Gelenksbeschwerden 
Verdauungsprobleme

Eine individuelle Dosha Betrachtung empfiehlt sich in jedem Fall und sollte entsprechend berücksichtigt werden.

Herzlichst
Deine Sunita Ehlers


Hier kannst du bei Sunita ein kostenloses Dosha Inspiration Sheet anfordern:


Sunita

greenyogashop-Botschafterin

SUNITA

Sunita Ehlers, Yoga Teacher E-RYT, Ayurveda Coach & Bloggerin aus Hamburg, kam durch ihre indischen Wurzeln bereits früh mit Ayurveda in Kontakt. Seit 2014 hat Sunita ihr Leben als Yogalehrerin aufgebaut und sich in unterschiedlichen Themenschwerpunkten Atemtherapie, Ayurveda Lifestyle & Ernährung, Hormonyoga und Yin Yoga (u.a) weitergebildet. Durch Yoga in Verbindung mit Ayurveda hat sie wieder ganz zu sich selbst gefunden. Die beiden Schwesternphilosophien geben ihr die Möglichkeit, sich genau das rauszusuchen, was ihr gerade gut tut. Sunitas Unterricht ist geprägt durch Ayurveda. Sie liebt es, den TeilnehmerInnen ihre ganz individuelle Yoga Praxis aufzuzeigen. Sie ist davon überzeugt, dass jeder von uns ein ganz tiefes Wissen in sich hat, welches nur wieder an die Oberfläche kommen muss, damit wir intuitiv erkennen, was uns gut tut. 

Please enter these characters in the following text field.

The fields marked with * are required.

New Community Features
6 Schritte, um ein bedeutungsvolles...

Das Wort Sankalpa hast du vielleicht schon öfter gehört – vor allem im Zusammenhang mit deiner... [more]

Einblicke in eure Yoga Spaces #MeinYogaSpace

Wir haben die greenyoga Community gefragt, wo sie Yoga praktizieren oder meditieren und was... [more]

Das richtige Meditationskissen finden:...

„Finde einen entspannten Sitz.“ Oft ist das der erste Satz, den wir in einer angeleiteten... [more]

Künstlerin Yani Hamdy im Interview:...

Was steckt hinter einer fertigen Illustration? Yani Hamdy hat unseren Yogakalender 2023 kreiert... [more]

#MeinYogaSpace | Inspiration für deine...

Erhalte hier Einblicke in die privaten Yogaräume unserer Community. Wir wollen dich inspirieren,... [more]

5 Morgenrituale für mehr Struktur und...

Die Zeit, die ich mir morgens für meine „Rituale“ nehme, ist mir heilig (deswegen auch das Wort... [more]

Morgenroutinen für einen energiereichen...

Die Integration kleiner Rituale am Morgen kann der Schlüssel für mehr Energie und ein gutes... [more]

7 Yoga-Haltungen für LäuferInnen

Yoga gilt als ideale Ergänzung zu zahlreichen Outdoor-Sportarten: So auch zum Laufen. Wer die... [more]

Gesunder Rücken | 12 Minuten sanftes Yoga

Tue dir und deinem Rücken mit dieser 12-Minuten-Sequenz etwas Gutes! Yogalehrerin Wina leitet... [more]

Entspannung für Nacken & Schultern | 12...

Gönne dir heute 12 Minuten Selfcare mit dieser sanften Yoga-Sequenz. Yogalehrerin Wina führt dich... [more]