Nadi, die Energieleitbahnen

Die Nadi sind im indischen als feinstoffliche Energieleitbahnen bekannt, die durch den Körper ziehen und Ihn mit Lebensenergie (Prana) versorgen. Zur Vorstellung gleicht es dem Meridian-System aus dem chinesischem.

 

DIE ENERGIE KOMMT AUS 3 HAUPTBAHNEN

Der Begriff Nadi kommt aus dem Wort “Nad”, was soviel wie: Bewegung, Antrieb, Schwingung bedeutet. Im wesendlichen wird von 3 Hauptbahnen gesprochen: Sushumna, Ida und Pingala. Unterschiedliche Angaben werden jedoch über die genaue Anzahl der Nadis gemacht. In der Siva-Samhita werden 350.000 Nadis beschrieben und die Hatha Yoga Pradipika spricht von 72.000 Nadis. Im Bereich des Beckenbodens befindet sich der Ursprung der meisten Nadis. Er wird “Kanda” genannt.  

DIE 4 WICHTIGSTEN INDISCHEN NADIS

  • Sushumna – Zentralkanal im Rückenmark
  • Ida – links neben der Sushumna
  • Pingala – rechts neben der Sushumna
  • Medha Nadi – dieses Nadi ist nur wenigen bekannt und verläuft entlang der Achse der Vorderseite

Einige gehen davon aus, dass die Ida an der rechten Seite entspringt, links der Wirbelsäule verläuft und bis zum linken Nasenloch geht, gegenseitig die Pingala dann an der linken Seite Ihren Ursprung hat, dann aber rechts der neben Wirbelsäule verläuft bis zum rechten Nasenloch. Andere Meinungen sind das der Verlauf eher spiralförmig ist und sich auf der Höhe der Chakren kreuzen. Aus der Yoga-Lehre wird der Nadi Ida dem weiblichen Prinzip zugeordnet – gleichbedeutend mit kühlend und beruhigend, während der Pingala dem männlichen Prinzip zugeordnet wird was gleichbedeutend mit erhitzend und anregend ist.    

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.