Malas – 108 Schritte in die Stille

Hast du auch schon eine Mala, die dich bei deiner Mediation und oder bei deinen Mantras begleitet? Oder fragst du dich: Was ist eigentlich eine Mala? Was macht eine Mala so besonders? Dann bist du hier genau richtig! Denn heute berichten wir über eine Perlenkette, welche weit mehr als ein Schmuckstück ist!

 

Gebetskette oder Schmuckstück oder beides?

Eine Mala ist eine Kette aus 108 Perlen und einer Guruperle oder Malamünze. Sie begleitet dich bei deinem Gebet, deinem Mantra oder deiner Meditation und lässt dich in die absolute Stille gleiten. Ein Mala ist nicht nur ein Schmuckstück sondern auch ein Zeichen des Mitgefühls und wird häufig nicht nur für das Gebet oder die Meditation genutzt, sondern kann darüber hinaus als modisches Accessoire getragen werden. Zu recht, denn die Malas sind wundervoll anzuschauen und jedes Einzelne ist ein richtiges Kunstwerk aus gebündelter Energie!

 

Eine Kette mit Jahrtausendealter heiliger Tradition

Mala bedeutet im Sanskrit: heiliger Kranz! 108 Perlen aus Edelsteinen oder edlen Samen schließen sich zu einer Kette zusammen, wobei die Gurperle oder -Münze das Mala vollendet. 108 ist im Buddhismus und Hinduismus eine heilige Zahl. Denn die Lehren und Ansichten Buddhas wurden in 108 Bänden des Kanjur festgehalten, viele Buddhistische Gebetstempel sind auf 108 Säulen errichtet. Auch im Hinduismus spielt die Zahl 108 eine wichtige Rolle, denn hier gibt es insgesamt 108 Götter und die einzelnen Perlen einer hinduistischen Mala stellen jeden einzelnen Gott dar. Die Mala kann in vier Abschnitte, zu je 27 Perlen, eingeteilt werden. Diese vier Bereiche stehen für eine Transformation von 27 Leidenschaftlichkeiten in 27 Stufen des geistes und von 27 Trübungen des Herzens in 27 erleuchtete Atribute. Die sogenannte Guru-Perle oder auch Malamünze ist zugleich das Symbol für den Anfang und das Ende und macht die Mala somit unendlich! Du sollst deine Gebete und Mantras immer hier beginnen und nie über die Guru-Perle hinaus weiterführen. Bist du wieder bei der Guru-Perle angekommen, dann drehe sie einfach um und beginne neu! Wiederhole deine Gebets- oder Mantrarunden solange bis du dich wieder aufgeladen, frisch und voller Glück fühlst.

 

6 Fragen und Antworten zu deiner ganz persönlichen heiligen Mala

1. Wie benutze ich meine Mala richtig? - setze sich in deine bevorzugte Meditationsstellung - nehme deine Mala bevorzugt in die rechte Hand und lege das untere Ende in deine linke Hand. Achte dabei darauf dass die Mala keinen Kontakt zum Boden hat. Da sich die Energien aus deiner Mala sonst entladen können. - so in dieser Position, kann´s losgehen. Beginne einfach mit deinem kurzen Gebet oder deinem Mantra und halte die erste Perle nach der Guruperle ganz bewusst in deinen Fingern. Mit jedem neuen Gebet oder Mantra kommst du zu einer neuen Perle bis du alle 108 Perlen berührt hast und wenn du magst von vorne beginnen kannst.

2. Worin unterstützt mich meine Mala? Wir alle kennen das Schäfchenzählen, wenn man nicht einschlafen kann, weil der Kopf voller Gedanken steckt. So ähnlich ist es auch mit der Mala und der Meditation – manchmal gelingt es uns einfach nicht so leicht in uns, in unsere Mitte zu finden und uns von allen äußeren Einflüssen zu befreien. Lasse dann einfach deine Mala durch deine Hände Perle für Perle gleiten und rezitiere dein Mantra oder Gebet. Du wirst sehen, dass du mit jedem Mantra oder Gebet was du laut oder in Gedanken sprichst und mit jeder Perle, die du berührst, dich immer mehr von den äußeren Einflüssen löst, immer mehr bei dir bist, deine Gedanken bündelst und deine Mala mit reiner und frischer Energie füllst.

3. Wann ist der beste Zeitpunkt um mit meiner Mala zu Meditieren? Es gibt viele Wege, wie du eine Mala in der Meditation anwenden kannst, und keiner davon ist richtig oder falsch. Probiere einfach verschiedene Anwendungen aus und finde einen Umgang damit, der sich für dich stimmig anfühlt. Denn darauf kommt es an. Unsere Einstellung zur Mala Anwendung ist: Wenn es sich für dich gut anfühlt, dann ist es gut!

4. Wie lange sollte ich mit der Mala meditieren? Du kannst die Mala so oft wie du magst und es dir guttut mit deinen Findern umrunden. Vielleicht bis du dein Mantra verinnerlicht hast, oder einfach innere Ruhe, Glück und Wertschätzung oder wonach auch immer du dich gerade sehnst, in dir gefunden hast.

5. Wie pflege ich meine Mala richtig und wie bewahre ich Sie auf? Nachdem du mit deiner Mala meditiert hast lege sie in einen kleinen Stoffbedeul oder in ein schönes Seiden- oder Baumwolltuch. Gehe mit deiner Mala immer behutsam um, damit deine Energien in ihr enthalten bleiben. Du kannst sie auch gerne bei Bedarf vorsichtig mit einem Tuch reinigen. Dann wird sie auch lange ihre seelenheilende Wirkung zeigen.

6. Kann ich meine Mala jederzeit tragen? Trage deine Mala wann immer du magst. Sie kann um den Hals oder auch am Handgelenk getragen werden. Lege dabei die Guruperle auf deinen Nacken, so kann sie die enthaltende Energie am besten ausstrahlen. Aber auch um das Handgelenk getragen, ist sie wunderschön und wirksam. Zum Schlafen solltest du die Mala wieder ablegen, da sie im Schlaf, zu stark beansprucht wird. Eine Mala ist auch ein wundervolles Geschenk für Menschen die uns sehr am Herzen liegen und die wir sehr schätzen und achten.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.