Der Mondgruß

Der Mondgruß ist ein ideales Workout um von einem hektischen Tag abzuschalten und gegen Abend zur Ruhe zu kommen. Oder wenn man wach im Bett liegt und sich hin und her dreht, ist der Mondgruß auch ein wunderbares Hilfsmittel um seine Gedanken zu verlieren und sich wieder in sein inneres Gleichgewicht zu bringen. Man könnte den Mondgruß als Schwester des Sonnengrußes bezeichnen, da er sozusagen das Gegenstück ist. Wenn es beim Sonnengruß darum geht, energiegeladen in den Tag zu starten, liegt die Kraft des Mondgrußes in der Ruhe und der Energiebündelung.

 

DER MONDGRUSS HILFT BEIM ABSCHALTEN - NICHT NUR AM ABEND

Das spirituelle Ziel ist es, dass sich Körper, Geist und Seele wieder zusammenfinden und vereinen. Ein tägliches praktizieren dieser Yogaübung wird in Kürze seine entspannende Wirkung entfalten und seine Erfolge bringen. Alle, die Schwierigkeiten haben am Abend ihre Gedanken abzuschalten oder eher dazu neigen, aufgewühlt und unruhig zu sein, werden den Mondgruß lieben. Doch ist diese Yogaübung nicht nur ein wunderbarer Begleiter zum Schlafen gehen, denn auch nach einer unruhigen Nacht mit wenig Schlaf kann er helfen, für den anstehenden Tag wieder Kraft zu schöpfen und mit gestärkter inneren Ruhe den Tag zu beginnen. Denn der Mondgruß öffnet unsere Kanäle um wieder aufnahmefähig für neue, ruhe gebende Energie zu sein. Der Mondgruß spricht unsere bildgebende Kraft in uns an, er soll uns durch die kühlende Wirkung des Mondes wieder auf die Erde bringen um klar und frei zu sein. Um den Mondgruß auszuüben braucht man nur bequeme Yogakleidung und eine weiche Unterlage (Yogamatten oder ähnliches). Schön ist es, wenn man diese Übung täglich mit 4-6 Wiederholungen praktiziert. Dabei ist es wichtig auf seine eigenen Grenzen zu achten und so weit in jede Yogaübungen hinein zu gehen, wie es der eigene Körper zulässt. Der Mondgruß startet immer mit der linken Seite, beim zweiten Durchgang wird dann mit der rechten Seite begonnen. Hier eine kleine Anleitung zum Mondgruß, weiter unten findet Ihr auch ein kurzes Video.  

 

Anleitung Mondgruß

1. Berghaltung: – gerader Stand, gestreckter Körper – der Atem fließt – einatmen – die Augen sind geschlossen – Bild des Mondes vor dem Innerenauge – Arme nach oben – Hände schließen zur Gebetshaltung zusammen – Kopf leicht nach oben – ausatmen – Kopf wird wieder gerade gestellt

2. die wiegende Palme: – einatmen – Oberkörper beugt sich nach links vorn über – Arme bleiben gestreckt – rechte Hand zeigt nach rechts oben – ausatmen – Oberkörper in die Mitte zurück – einatmen – Oberkörper beugt sich nach rechts und der linke Arm zeigt nach links oben – ausatmen – Oberkörper in die Mitte zurück

3. Mondhaltung: – einatmen – Beine sind hüftbreit auseinander – Füße nach außen drehen – Knie sind gebeugt – Hände zeigen bei angewinkelten Armen nach unten – Beine durchstrecken – Arme bis auf Schulterhöhe durchstrecken

4. gedrehtes Dreieck: – einatmen – Füße nach links außen drehen – Oberkörper dreht nach links – Arme sind gestreckt – ausatmen – rechte Hand zum rechten Fuß – linker Arm zeigt in Richtung Decke

5. gestrecktes Bein: – einatmen – rechte Hand zum rechten Fuß – der Fuß ist von beiden Händen umschlossen – Bein gerade und durchgestreckt – Kopf wird auf das rechte Bein gelegt – Hände auf dem Boden

6. Gebetshaltung: – einatmen – linkes Bein geht weit nach hinten – rechtes Bein ist angewinkelt – Hände sind am Boden – ausatmen – Unterarme auf dem Boden ablegen und die Hände kommen zur Gebetsstellung zusammen – Stirn zum Daumen

7. Begrüßungshaltung: – einatmen – Oberkörper aufrichten – Hände vor dem Herzen zusammenbringen – Hockstellung einnehmen – Fußspitzen leicht nach außen – Ellenbogen drücken zur Dehnung gegen die Knie – ausatmen – Arme nach vorne strecken – Oberkörper nach vorne rund machen und zum Boden schauen – Knie drücken die Arme zusammen – einatmen – aufrichten und in die Berghaltung kommen

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.